Falls es im speziellen Interesse des Landes Berlin ist, eine Immobilie an einen bestimmten Käufer zu vergeben, erfolgt dies als Direktvergabe. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn eine Botschaft in einem bestimmten Stadtteil errichtet werden soll oder eine wirtschaftspolitische Entscheidung zur Ansiedlung eines Unternehmens in Berlin getroffen wurde. Maximale Einnahmen zu erzielen, steht bei diesem Verfahren hinter anderen, übergeordneten Zielen zurück. Stattdessen muss die sogenannte „Stadtrendite“, also der Mehrwert, den sich Berlin unabhängig vom Verkaufserlös von der Immobilienvergabe verspricht, so zum Beispiel die nachhaltige Schaffung von Arbeitsplätzen, nachgewiesen werden.