Ein Feuerwehrmann in einer Umkleide voller Schutzanzüge

Unser Portfolio

Mit einem kleinen Startportfolio von 90 Gebäuden begann die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) 2003 ihre Arbeit. Seither verwaltet sie als hundertprozentige Tochtergesellschaft des Landes Berlin einen stetig wachsenden Teil der landeseigenen Immobilien.

SILB

Immobilien, die vom Land Berlin für seine öffentliche Verwaltung genutzt werden, sind im Sondervermögen Immobilien des Landes Berlin (SILB) zusammengefasst. Dazu zählen z. B. die Gebäude der Berliner Hauptverwaltung und der Finanzämter, Gerichtsgebäude, berufsbildende Schulen, Gebäude der Polizei und Feuerwehr sowie Kultureinrichtungen und Justizvollzugseinrichtungen. 2019 umfasste das SILB 1.544 Gebäude mit einer Netto-Raumfläche von etwa 4.5 Millionen Quadratmetern.

THV

Immobilien, die nicht (mehr) vom Land Berlin für eigene Nutzungen benötigt werden, wurden in der Vergangenheit zum Zwecke des Verkaufs in das Treuhandvermögen übertragen. Einen Großteil davon machen sogenannte Arrondierungs- und Splitterflächen aus, die entweder aufgrund ihrer Größe oder Lage selbständig nicht bebaubar sind. Im Rahmen der Clusterung wird überprüft, ob die Grundstücke aus dem Treuhandvermögen auch weiterhin für das Land Berlin entbehrlich sind oder mittlerweile doch wieder für eigene Zwecke benötigt werden und insoweit in andere Vermögen des Landes zu übertragen sind. Ist Letzteres nicht der Fall, werden selbständig bebaute oder bebaubare Grundstücke aus dem Treuhandvermögen in der Regel im Erbbaurecht vergeben und im Übrigen verkauft (vorwiegend Arrondierungs- und Splitterflächen). Der Verkauf landeseigner Grundstücke stellt jedoch zunehmend die Ausnahme dar.

Schlüssel

Anmietvermögen

Da der vorhandene Immobilienbestand des Landes Berlin, vor allem zur Bereitstellung der benötigten Büroflächen, nicht ausreicht, hat die BIM zudem in geringem Maße Flächen am freien Markt angemietet. Im Interesse des Landes hat die BIM jedoch das Ziel, nach wirtschaftlichen Erwägungen Anmietungen zugunsten von landeseigenen Unterbringungen der betreffenden Behörden zu verringern. 

SODA

Mit seiner Transparenten Liegenschaftspolitik setzt das Land Berlin seinen Fokus auf eine langfristig strategische Ausrichtung. Es geht nicht mehr primär um den Verkauf an die meistbietende Partei, sondern um die Weiterentwicklung von Grundstücken. Um die Ressourcen des Landes für die Zukunft zu sichern, identifiziert die BIM deshalb Grundstücke, die perspektivisch für die öffentliche Daseinsvorsorge gehalten werden sollen. Diese werden im „Sondervermögen für Daseinsvorsorge- und nicht betriebsnotwendige Bestandsgrundstücke des Landes Berlin“ (SODA) zusammengefasst. 

Mehr Informationen...

... zu den einzelnen Portfolios finden Sie in unserem Kennzahlenreport.