Warum machen wir Konzeptverfahren

Konzeptverfahren bieten die Chance zur Realisierung innovativer, standortgerechter Nutzungskonzepte, insbesondere bezahlbaren und zugleich bedarfsgerechten Wohnraum zu schaffen, soziale Projekte wie etwa Angebote für benachteiligte Bevölkerungsgruppen umzusetzen oder ein breites Spektrum an kulturellen Angeboten bereitzustellen.

Die Veräußerung eines Grundstücks, für das ein öffentliches Interesse bezüglich der künftigen Nutzung besteht, erfolgt über das sogenannte Konzeptverfahren. Das entscheidende Kriterium hierbei ist die Qualität des Nutzungskonzepts, das im Idealfall das Potenzial hat, die Attraktivität des Standorts zu stärken. Das Land möchte hier die Eigentümerfunktion jedoch nicht selbst ausüben, sondern lediglich die künftige Nutzung mitbestimmen.

Ankündigung Konzeptverfahren

Wohn- und Kulturstandort im Herzen Berlins: Für das Baugrundstück in der Ackerstr. 28 in Berlin-Mitte ist die Vergabe eines Erbbaurechts im Rahmen eines Konzeptverfahrens geplant. Das Konzeptverfahren soll im Herbst dieses Jahres starten. Gesucht werden Interessenten, die auf dem ca. 657 m²-großen Grundstück Wohnen mit kulturellen Nutzungen zu einem spannenden und innovativen Miteinander verbinden. Sie sind interessiert? Dann wenden Sie sich gerne per E-Mal an Acker28@bim-berlin.de.

Ankündigung Konzeptverfahren

Laufende Konzeptverfahren

Für das Baugrundstück Türrschmidtstr. 32, 32A in Lichtenberg, im beliebten Kaskelkiez, wird ein Konzept zur Errichtung eines Wohn-, Kunst- und Kulturgebäudes gesucht. Zielsetzung ist die Vergabe eines Erbbaurechtes über 60 Jahre an genossenschaftlich organisierte Gruppen, Baugemeinschaften, Baugruppen, Kulturvereine, Künstlergemeinschaften oder soziale/gemeinnützige/interkulturelle Träger.

Die Anforderungen an die Konzepte sowie alle Informationen zum Verfahren finden Sie untenstehend im Exposé sowie im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union unter der Bekanntmachungsnummer 194906-2018.


Für das Baugrundstück Brandenburgische Str. 15 in Berlin-Steglitz sucht die BIM ein Konzept zur Errichtung eines Wohngebäudes welches bezahlbaren Wohnraum und eine soziale Mischung anbietet. Das Grundstück wird als Erbbaurecht über eine Dauer von 60 Jahren an genossenschaftlich organisierte Gruppen oder Baugruppen vergeben, die sich in ihren Satzungen zur dauerhaften Selbstverwaltung, Selbstnutzung und nichtgewinnorientierten Bewirtschaftung verpflichten.

Die Anforderungen an die Konzepte sowie alle Informationen zum Verfahren finden Sie untenstehend im Exposé sowie im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union unter der Bekanntmachungsnummer 201274-2018.


Für das Baugrundstück Osdorfer Str. 17, 18 in Berlin-Lichterfelde sind Konzepte zur Errichtung eines Wohn- und Ateliergebäudes unter Berücksichtigung von bezahlbarem Wohnraum und einer sozialen Mischung gesucht. Das Grundstück wird ebenfalls als Erbbaurecht über eine Dauer von 60 Jahren an genossenschaftlich organisierte Gruppen oder Baugruppen vergeben, die sich in ihren Satzungen zur dauerhaften Selbstverwaltung, Selbstnutzung und nichtgewinnorientierten Bewirtschaftung verpflichten.

Die Anforderungen an die Konzepte sowie alle Informationen zum Verfahren finden Sie untenstehend im Exposé sowie im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union unter der Bekanntmachungsnummer 212536-2018.

Konzeptverfahren

Konzeptverfahren

Brandenburgische Str. 15 in Berlin-Steglitz

Exposé
Konzeptverfahren

Konzeptverfahren

Türrschmidtstr. 32, 32A in Berlin Lichtenberg

Exposé
Konzeptverfahren

Konzeptverfahren

Osdorfer Str. 17,18 in Berlin-Lichterfelde

Exposé