Warum machen wir Konzeptverfahren

Konzeptverfahren bieten die Chance zur Realisierung innovativer, standortgerechter Nutzungskonzepte, insbesondere bezahlbaren und zugleich bedarfsgerechten Wohnraum zu schaffen, soziale Projekte wie etwa Angebote für benachteiligte Bevölkerungsgruppen umzusetzen oder ein breites Spektrum an kulturellen Angeboten bereitzustellen.

Die Veräußerung eines Grundstücks, für das ein öffentliches Interesse bezüglich der künftigen Nutzung besteht, erfolgt über das sogenannte Konzeptverfahren. Das entscheidende Kriterium hierbei ist die Qualität des Nutzungskonzepts, das im Idealfall das Potenzial hat, die Attraktivität des Standorts zu stärken. Das Land möchte hier die Eigentümerfunktion jedoch nicht selbst ausüben, sondern lediglich die künftige Nutzung mitbestimmen.

+++ News Ticker +++

Mit Zustimmung des Unterausschusses Vermögensverwaltung des Abgeordnetenhauses wird das Grundstück G.08, eines von insgesamt vier Braugründstücken an der Schöneberger Linse, an eine gemeinwohlorientierte Bewerbergemeinschaft aus Genossenschaft, Stiftung und Alterkasse verkauft.

Ankündigungen Konzeptverfahren

Hier finden Sie alle bevorstehenden Konzeptverfahren mit einer kurzen Vorstellung der Grundstücke und der Lage.

Bölschestr. 119

Bölschestr. 119

Im Bezirk Treptow-Köpenick bieten wir ein 790 m²-großes Flurstück als Vergabe in einem Erbbaurecht an. Das Grundstück ist mit Garagen und einer Remise bebaut.

Zur Preview
Haeckelstr. 5

Haeckelstr. 5

Ein unbebautes 588 m²-großes Flurstück gibt es im Ortsteil Johannisthal im Bezirk Treptow-Köpenick. Die Vergabe ist in einem Erbbaurecht geplant.

Zur Preview
Ackerstr. 28

Ackerstr. 28

Für das ca. 657 m²-große Baugrundstück in der Ackerstraße 28 in Berlin-Mitte ist die Vergabe eines Erbbaurechts im Rahmen eines Konzeptverfahrens geplant

Zur Preview