Artikel teilen

Neubau für die Verwaltungsakademie Berlin

Nachhaltiger Holzbau mit Seminar- und Prüfungsräumen fertiggestellt

Im Beisein von Daniel Wesener, Senator für Finanzen und Vorstandsvorsitzender der Verwaltungsakademie Berlin, hat Sven Lemiss, Geschäftsführer der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), heute den neuen Erweiterungsbau an den Direktor der Verwaltungsakademie Berlin Wolfgang Schyrocki übergeben.

„Der tägliche Antrieb der Verwaltungsakademie Berlin ist es, sich aktiv mit den Chancen und Herausforderungen unserer Zeit auseinanderzusetzen und Kompetenzen kontinuierlich auszubauen. Hierzu wird der Neubau mit knapp 150 zusätzlichen IT-gestützten Arbeitsplätzen sowie einem Zentrum für digitale Prüfungen und landesweite Eignungsdiagnostik einen großen Beitrag leisten. Das Gebäude ist das neue Domizil unserer Führungsakademie. Führungskräfte nehmen eine Schlüsselfunktion bei der erfolgreichen Digitalisierung unserer Arbeitswelt wahr. Umso wichtiger ist es, diese systematisch zu qualifizieren und dem Einsatz und der Entwicklung von Online-Formaten mehr Raum zu geben,“ äußerte sich Senator Wesener zu diesem Anlass.

Der Direktor der VAk Wolfgang Schyrocki dazu: „Dieser Neubau macht die dynamische Entwicklung des zentralen Bildungsträgers für die Berliner Verwaltung sichtbar. Es ist nicht nur eine Raumerweiterung unseres Standortes, die unseren Altbau entlasten wird, sondern zugleich ein großer Entwicklungsschritt unseres Angebots für die Beschäftigten im Land Berlin. Die Räumlichkeiten stehen mit ihren Möglichkeiten zum intensiven Austausch und Netzwerken auch für die besondere Aufmerksamkeit, die wir der Entwicklung von Führungskräften in diesen volatilen Zeiten entgegenbringen.“

Die Holzkonstruktion mit einer Fassade aus Stehfalz-Zinkblech verfügt über rund 1.000 m² Bruttogeschossfläche und ist nach einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitskonzept gestaltet, mit dem die BIM eine Zertifizierung für Nachhaltiges Bauen anstrebt. BIM-Geschäftsführer Sven Lemiss: „Nach dem Spatenstich im Oktober 2019 hatten wir mit einer Reihe von Herausforderungen zu kämpfen, so etwa mit coronabedingten Lieferkettenproblemen, einer explodierenden Materialpreiserhöhung bis hin zu einem Munitionsfund. Umso mehr freue ich mich, dass wir der Verwaltungsakademie Berlin heute ein Gebäude zur Verfügung stellen können, das mit modernster Gebäudetechnik, die auf Rückkühlung und die Rückgewinnung von Wärme ausgerichtet ist, für die Zukunft gewappnet ist. Zudem befindet sich auf dem Neubau ein Gründach und das anfallende Regenwasser wird über eine Rigole versickert, die die Kanalisation nicht mit zusätzlichem Abwasser belastet.“ In Zusammenarbeit mit der Hauptschwerbehindertenvertretung des Landes Berlin entstand hier außerdem ein Vorzeigestandort, der über ein hohes Maß an Barrierefreiheit verfügt.

Neben dem Prüfungsraum im Erdgeschoss für bis zu 100 Personen steht der Verwaltungsakademie Berlin nun ein Veranstaltungsraum im Obergeschoss zur Verfügung, der durch Trennwände zu vier Seminarräumen umfunktioniert werden kann. Im Keller befinden sich Technik- und Sanitärräume. Die Kosten für den Neubau betragen insgesamt rund 7,5 Mio. Euro.

Foto: Jochen Eckel