Das Hubertusbad befindet sich in zentrumsnaher Lage im Berliner Bezirk Lichtenberg. In dem knapp 2.200 m² großen unterkellerten Gebäude befanden sich u. a. eine Frauen- und Männerschwimmhalle, Dusch- und Wannenabteilungen, Beamtenwohnungen und ein Friseur. Nach einer Havarie 1991 steht das Gebäude leer. Im Jahr 2001 wurde es dem Land Berlin übertragen.

2016 fiel die Entscheidung, dass das Stadtbad Lichtenberg im Landeseigentum verbleibt. Seitdem ist die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) im intensiven Austausch mit dem Bezirk Lichtenberg sowie verschiedenen Initiativen und Akteuren, um über die zukünftige Nutzung des Bades zu sprechen. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurden Möglichkeiten der Nachnutzung untersucht.

Zurzeit wird das Hubertusbad schadstoffsaniert und soll ab 2022 wieder teilweise für eine temporäre Nutzung geöffnet werden.

Fotos vom Hubertusbad

Wie eine temporäre Nutzung aussehen könnte, wurde im Rahmen eines Partizipationsverfahrens in Form erörtert. Das Verfahren sowie die dazugehörigen Workshops führte das Büro LOKATION:S Partnerschaft für Standortentwicklung im Auftrag der BIM durch.

Die Ergebnisse des Partizipationsverfahren liegen nun final vor: Konzeptpapier - Empfehlungen für eine Temporäre Nutzung des ehemaligen Stadtbads Lichtenberg.

Mehr über die Geschichte des Hubertusbads, den aktuellen Stand sowie einen Überblick zum weiteren Zeitplan finden Sie in unserem Zeitstrahl.

Eindrücke vom Kiezfest - 22.9.2019