Corporate Social Responsibility

Die BIM begreift sich nicht nur als Dienstleister für landeseigene Immobilien, sondern ebenso als Teil der Stadt Berlin. Dies ist tief in der Unternehmenskultur verankert. Daher nimmt die Gesellschaft Verantwortung auch über den Geschäftsauftrag hinaus wahr und unterstützt nach besten Kräften mit ihren Möglichkeiten die kulturellen und sozialen Projekte dieser Stadt.

Hoffest im Gesundheits- und Sozialzentrum Moabit

Seit 2012 veranstaltet die BIM im Gesundheits- und Sozialzentrum Moabit (GSZM) ein Hoffest. Gemeinsam mit den Mietern und Einrichtungen vor Ort lädt die BIM alle Interessierten, Anwohner, Kitas und Schulen im Umkreis ein, sich über die vielfältigen Angebote auf dem Gelände zu informieren. Seit 2013 kooperiert das Hoffest mit dem Perlenkiezfest. Unter dem Motto "Perlenkiezfest meets GSZM" ließen sich 2017 rund 1.300 Besucher vom bunten Bühnenprogramm und den Mit-Mach-Aktionen begeistern.

Hoffest im Gesundheits- und Sozialzentrum Moabit

Spenden statt Weihnachtskarten

Der BIM ist es ein wichtiges Anliegen, Menschen unter die Arme zu greifen, die in Not geraten sind. Deshalb spendet sie regelmäßig an Vereine und Organisationen, die sich dafür einsetzen, dass es hilfsbedürftigen Menschen in Berlin ein Stück weit besser geht. In den letzten Jahren hat die BIM zum Beispiel auf den Versand von Weihnachtskarten verzichtet und stattdessen lieber die Berliner Stadtmission unterstützt. Vor allem in den unfreundlichen Wintermonaten ist die Mission mit ihren vielen Standorten u. a. in Wilmersdorf, Charlottenburg oder Mitte immer auf Zuwendungen angewiesen, um Obdachlosen einen warmen Ort zum Übernachten bieten zu können.

Spenden statt Weihnachtskarten

Ein rostiger Fund kommt Geflüchteten zu Gute

Als Mitarbeiter der BIM im Oktober 2016 auf einer ihrer Liegenschaften in Altglienicke eine nicht mehr genutzte Garage aufschlossenen, staunten sie nicht schlecht: Vor ihnen stand ein rostiger und völlig fahruntauglicher alter VW Käfer. Die BIM entschloss sich daraufhin, den maroden Oldtimer auf Ebay zu versteigern. Hier erzielt er völlig überraschend stolze 5.065 Euro. Über die Summe freute sich der Interkulturanstalten Westend e. V. in Charlottenburg-Wilmersdorf. Der Verein engagiert sich mit vielen Kultur- und Sprachangeboten für Menschen, die von Flucht und Vertreibung betroffen sind.

Ein rostiger Fund kommt Geflüchteten zu Gute