Artikel teilen

Zurück im Dienst in der Rankestraße - City West freut sich über sanierte Feuerwache

Zwei Jahre nach Beginn der aufwendigen Sanierungsarbeiten ziehen die Feuerwehrleute der Feuerwache Ranke zurück in ihr Haus in der City West. Die offizielle Übergabe der Räumlichkeiten in der Rankestraße 10 wurde von Klaus Zuch, Leiter der Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung in der Senatsverwaltung für Inneres, Digitalisierung und Sport, Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen und Sven Lemiss, Geschäftsführer der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), begleitet. Seit Juli 2020 wurden in der rund 4.000 m² großen Wache, bestehend aus einem Alt- und einem Neubau, u. a. die Fenster, Tore, Bodenbeläge, Außen- und Innentüren sowie die Sanitärräume durch die BIM erneuert. Hinzu kam die Modernisierung technischer Anlagen wie Heizung, Brandmeldeanlage und Lüftung.

Innensenatorin Iris Spranger: „Ich freue mich, dass die Feuerwehrleute in ihre neu sanierte Wache zurückziehen können. Rund 8,5 Millionen Euro wurden in die Gesamtsanierung der Feuerwache Ranke investiert. Das ist eine wichtige und wertvolle Investition, denn die Feuerwehr ist ein unverzichtbarer Bestandteil für die Versorgung der Bevölkerung und der Gefahrenabwehr. Deshalb hat der Abbau des Sanierungsstaus für mich eine hohe Priorität. Es ist uns gelungen, rund 33,05 Millionen Euro für die Haushaltsjahre 2022/2023 allein für den Abbau des Sanierungsstaus bei den Gebäuden der Feuerwehr einzustellen. Und ich setze mich dafür ein, dass weiter in die Modernisierung, Sanierung und den Bau von Feuerwehrgebäuden investiert wird.“

Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen: „Von nahezu 100 Standorten – und hier vor allem von den 35 Feuer- und Rettungswachen – rücken wir täglich, rund um die Uhr, zu Einsätzen aus. Jedes Wachgebäude stellt daher eine wichtige Säule in der kritischen Infrastruktur dar und muss dementsprechend besondere Anforderungen erfüllen. Es freut mich sehr, dass wir die Feuerwache Ranke vom Grunde auf sanieren und somit auf die neuesten Standards ertüchtigen konnten. Es wurde damit ein weiterer wichtiger Schritt für eine umweltfreundlichere Zukunft geschaffen und es zeigt, wie wichtig der Abbau des Sanierungsstaus bei der Berliner Feuerwehr ist. In diesem Sinne freue ich mich auf zukünftige Projekte an anderen sanierungsbedürftigen Standorten.“

BIM-Geschäftsführer Sven Lemiss: „Die Feuerwache Ranke liegt in einem wichtigen Knotenpunkt der City West. Mit der Sanierung entspricht die Wache den Ansprüchen einer modernen und nachhaltigen Feuerwache. Zukunftsweisendes Highlight ist für uns, als Unterstützer der klimapolitischen Ziele des Landes Berlin, das grüne Dach auf dem Neubau und die Installation einer Photovoltaik-Anlage. Insgesamt hat die BIM bereits 154 Anlagen installiert. Unser Ziel ist es, das Potenzial aller landeseignen Immobilien zu nutzen.“  

Teil der energetischen Sanierung durch die BIM waren die Dachabdichtung und -dämmung und die Erneuerung der vorgehängten Fassade am Neubauteil. Die Feuerwehrleute, die Tag und Nacht in der Wache Ranke Dienst haben, können sich zudem über eine moderne IT-Ausstattung in ihren sanierten Büros sowie neue Ruheräume freuen. Die Gesamtsanierungskosten wurden größtenteils aus dem Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfonds (SIWANA) finanziert.

Foto: Jochen Eckel