Artikel teilen

Mehr Berlin: BIM kauft erstes Flächenpaket der Deutschen Bahn zur Ausweitung landeseigener Flächen

Das blaue BIM Logo

Rund zwei Jahre dauerten die Verhandlungen zwischen der Deutschen Bahn (DB) und dem Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Finanzen und die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), bis der Ankauf eines ersten Flächenpakets umgesetzt werden konnte. Dabei handelt es sich um vier, im Bezirk Treptow-Köpenick gelegene, Grün-flächen, die perspektivisch unter anderem für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen genutzt werden können. Diese Maßnahmen können beispielsweise Ersatzpflanzungen von Bäumen oder Ersatzhabitate für Reptilien sein. Die Beurkundung des rund 12.000 m² umfassenden Flächenpaketes findet am Dienstag, den 19. Oktober 2021, statt. Die Finanzierung des Flächenpakets wird vollständig über das Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt (SIWA) abgedeckt. Weitere Ankäufe sind geplant. Ziel ist es, der Flächenknappheit des Landes entgegenzuwirken. „Die landeseigenen Flächen sind endlich. Umso erfreuter sind wir über den ersten gemeinsamen Abschluss mit der Deutschen Bahn. Die Verhandlungen zum Ankauf weiterer Pakete laufen auf Hochtouren. Dabei wird unser Fokus in den kommenden Gesprächen auf Flächen mit Entwicklungspotenzial liegen. Die Ankäufe dieser Flächen werden über unsere Tochtergesellschaft, die Berliner Bodenfonds GmbH, erfolgen“, erklärt Birgit Möhring, Geschäftsführerin der BIM.

Finanzstaatssekretärin Vera Junker: „Das Land Berlin hat intensiv mit der Deutschen Bahn über den Ankauf von Grundstücken verhandelt. Mit Erfolg! Die ersten vier Flächen werden noch in diesem Jahr ins Landeseigentum übergehen. Weitere Flächen mit Entwicklungspotenzial aus dem sogenannten Berlin-Paket werden folgen. Der Ankauf ist Teil des schrittweisen Aufbaus einer Grundstücksreserve. Schlüsselflächen mit einem breiten Nutzungsspektrum werden für die nachfolgenden Generationen gesichert. Das ist wichtig, damit die Flexibilität für bedarfsgerechte Lösungen erhalten bleibt – und Berlin lebenswert. Daseinsvorsorge heißt auch, frühzeitig die Weichen für eine sozial-ökologische Stadtentwicklung zu stellen.“

Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Berlin: „Wir freuen uns, dass nun das Startpaket beurkundet wird. Die Bahn hat ihre Immobilienbestände gegenüber dem Land Berlin vollständig transparent gemacht und einer sorgfältigen Prüfung unterzogen. Dabei war es uns wichtig, keine Flächen in das Paket aufzunehmen, die perspektivisch für den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur und damit der grünen Mobilität benötigt werden, vor allem für das Gemeinschaftsprojekt i2030 mit Berlin und Brandenburg.“