Artikel teilen

Land Berlin kauft über 23.000 m² von der Deutschen Bahn

Das blaue BIM Logo

Heute hat das Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Finanzen und die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), die Unterschrift unter Kaufverträge für vier weitere Grundstücke von der Deutschen Bahn (DB) geleistet. Der Ankauf der vier Grundstücke erfolgte zum aktuellen Verkehrswert. Es handelt sich um das zweite Flächenpaket nach einem ersten Ankauf von der DB im Oktober 2021.

Die größte angekaufte Fläche liegt in der Goerzallee 313/315 in Steglitz-Zehlendorf. Auf dem 15.764 m² großen Grundstück befinden sich derzeit noch Bahnanlagen und Gleise, die größtenteils noch betriebsbereit sind. Es ist geplant, die Gleisanlagen weiterhin zu nutzen, etwa als Güterverkehrsanbindung für das angrenzende Gewerbegebiet. Der ansässige Kleinbahnverein bleibt ebenfalls. Finanziert ist der Kauf über den Ankaufsfonds. Ein rund 5.000 m2 großes Grundstück hat die BIM überdies in der Dolomitenstraße 85 in Pankow  von der DB erworben. Dieses kann nun wie geplant vom Bezirk für den Bau einer Sporthalle für die benachbarte Schule entwickelt werden. Die Finanzierung des Ankaufs erfolgte durch den Bezirk Pankow.

„Wir sind sehr stolz, dass wir die vier Flächen für das Land Berlin ausverhandeln konnten. In der Dolomitenstraße kann nun eine im Bezirk dringend benötigte Sporthalle entstehen und auch das Gelände in der Goerzallee hat viel Potential. Wir können uns gut vorstellen, dass dort unter anderem Raum für kulturelle Zwecke entsteht. Aktuell wird geprüft, welche Nutzungen umgesetzt werden“, erklärt Birgit Möhring, Geschäftsführerin der BIM.

Finanzsenator Daniel Wesener: „Die intensiven Verhandlungen mit der Deutschen Bahn über den Ankauf von Grundstücken tragen Früchte. Nachdem das Land Berlin bereits Ende 2021 vier Flächen mit Entwicklungspotenzial übernehmen konnte, werden nun vier weitere aus dem sogenannten Berlin-Paket folgen. Wir verfolgen dabei beharrlich unser Ziel einer strategischen Grundstücksreserve, die den vielfältigen Anforderungen an eine nachhaltige Stadtentwicklung gerecht wird. Ob Wohnungs- und Schulbau, der Natur- und Klimaschutz oder eine moderne Infrastruktur: Die ökosoziale Transformation braucht eine ebenso vorausschauende wie bedarfsgerechte Bodenpolitik, einschließlich gezielter Ankäufe. Umso mehr freue ich mich über den aktuellen Flächenerwerb und die gute Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn.“

„Das „Berlin-Paket“ geht in die zweite Runde: Vier weitere Flächen der Deutschen Bahn gehen in Landeseigentum über. Als zuverlässige Partnerin bei der Verwirklichung der Mobilitätswende freuen wir uns, durch den Grundstücksverkauf nun auch zur Stadtentwicklung Berlins beizutragen.“, so Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für die Länder Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Ähnlich wie in der ersten Tranche im Oktober 2021 hat die BIM erneut eine Fläche für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen von der DB gekauft. Die Fläche mit ca. 1.900 m² befindet sich zwischen Landsberger Allee und Frank-Zappa-Straße. Der Ankauf wird ebenfalls aus dem Ankaufsfonds finanziert. Die kleinste Fläche der zweiten Tranche ist eine unbebaute Grün- und Verkehrsfläche (rund 400 m²) in Treptow-Köpenick. Der Bezirk plant eine Machbarkeitsstudie, um die zukünftige Nutzung im Heidemühler Weg Ecke Dornbrunner Straße zu klären.