Interessenbekundungsverfahren zum Strandbad Tegel gestartet

Die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) führt derzeit im Auftrag der Grundstückseigentümerin BBB Infrastruktur GmbH & Co. KG, einer Schwestergesellschaft der Berliner Bäder-Betriebe, ein Interessenbekundungsverfahren für das rund 31.000 Quadratmeter große ehemalige Strandbad Tegel durch. Gefragt sind Nutzungskonzepte, die die Beibehaltung des saisonalen öffentlichen Badebetriebs vorsehen. Einreichungsfrist ist der 30. November 2018. Weitere Informationen finden Sie im Exposé.

Das Interessenbekundungsverfahren bildet die Grundlage für den weiteren Umgang mit dem Areal, das per Erbbaurecht vergeben werden soll. Denkbar ist etwa, dass unter Berücksichtigung der in diesem Interessenbekundungsverfahren gewonnenen Erkenntnisse ein Konzeptverfahren durchgeführt wird. Das entscheidende Kriterium im Konzeptverfahren ist die Qualität des Nutzungskonzepts: die kreative Idee, die im Idealfall das Potential hat, die Attraktivität des Standorts zu stärken. Die Auswertung der Interessensbekundungen erfolgt mit Vertretern der BBB Infrastruktur GmbH & Co. KG unter Einbindung des Bezirks Reinickendorf voraussichtlich Anfang 2019.

Zum ehemaligen Strandbad Tegel

Eingerahmt von Kiefernwäldern des Tegeler Forstes liegt das ehemalige Strandbad am Westufer des Tegeler Sees. Mit seinem rund 400 Meter langen Sandstrand und zahlreichen Sport- und Spielangeboten war das Strandbad Tegel im Norden Berlins bislang eine traditionsreiche Ausflugsadresse. Auf dem Areal befinden sich unter anderem ein Restaurant, ein Wohnhaus, zwei Kassenhäuser sowie sanitäre Anlagen. Die leerstehenden Gebäude befinden sich in einem sanierungsbedürftigen Zustand und stehen nicht unter Denkmalschutz.

Die BIM bei der Expo Real 2018

Neben dem Strandbad Tegel präsentiert die BIM am Gemeinschaftsstand Berlin-Brandenburg auf der diesjährigen Expo Real ein 657 Quadratmeter großes Baugrundstück für Wohnen in Verbindung mit kultureller Nutzung in der Ackerstraße 28 in Berlin-Mitte, das per Erbbaurecht im Rahmen eines Konzeptverfahrens vergeben wird, sowie die Vorschau für ein Interessenbekundungsverfahren zum Internationalen Kongresscenter ICC, das im Dezember 2018 startet.

Artikel teilen