Die Berlinische Galerie ist wieder geöffnet

Vor drei Wochen musste die Berlinische Galerie aufgrund von Untersuchungen zur Statik des Daches kurzfristig schließen. Die Überprüfungen sind nun abgeschlossen und das gesamte Haus öffnet ab Donnerstag, dem 23. Mai wieder für Besucher*innen.

„Das ist eine sehr gute Nachricht! Ich bin sehr froh, dass der Betrieb der Berlinischen Galerie wieder aufgenommen und damit auch die Präsentation der großartigen Ausstellung „Lotte Laserstein. Von Angesicht zu Angesicht" fortgesetzt werden kann! Ich danke allen Beteiligten, die sich in den letzten Wochen intensiv dafür eingesetzt haben", äußert sich Kultursenator Dr. Klaus Lederer erfreut.

„Die Schließung mussten wir aufgrund unserer Betreiberverantwortung am 30. April kurzfristig veranlassen. In den vergangenen drei Wochen wurde die Dachkonstruktion gescannt, um die vorhandene Konstruktion mit der genehmigten Planung abzugleichen. Wir sind froh, dass wir nun mit Sicherheit sagen können, dass es keine Bedenken gibt und der Museumsbetrieb nicht beeinträchtigt ist", erklärt Sven Lemiss, Geschäftsführer der Berliner Immobilienmanagement GmbH.

„Die Ergebnisse stimmen mich glücklich und erleichtert: Sammlung und Wechselausstellung sind wieder zugänglich. Die Berlinische Galerie erfüllt in der Stadt eine wichtige Aufgabe, denn nur bei uns sieht man Kunst, die in Berlin entstanden ist. Zusammen mit meinem Team, freue ich mich ab sofort wieder auf viele Besucher*innen", sagt Thomas Köhler, Direktor der Berlinischen Galerie.

Die Berlinische Galerie bedankt sich für die Geduld und das Verständnis: Am Samstag zahlen alle Besucher*innen nur 6€ Eintritt und das Museum und Café sind eine Stunde länger bis 19 Uhr geöffnet.

Alle geplanten Veranstaltungen finden ab sofort wieder in vollem Umfang statt. Bitte entnehmen Sie die Termine dem Kalender: www.berlinischegalerie.de/kalender/

Artikel teilen