BIM startet vorzeitig Sicherung des ehemaligen Kinderkrankenhauses

Im Oktober 2018 konnte die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) nach einem langwierigen gerichtlichen Verfahren die Rückübertragung des ehemaligen Kinderkrankenhauses Weißensee in der Hansastraße beurkunden lassen. Nach Vorliegen aller notwendigen Unterlagen wurde kurze Zeit später die Eigentumsumschreibung beim Grundbuchamt beantragt.

„Auch wenn die Umschreibung noch nicht offiziell erfolgt ist, sind alle Voraussetzungen dafür erfüllt und diese steht damit unmittelbar bevor. Es gibt konkrete Risiken für Leib und Leben auf dem Areal. Wir wollen verhindern, dass Personen unbefugt das Gelände betreten und sich dieser Gefahr aussetzen", erklärt Birgit Möhring, Geschäftsführerin der BIM, diesen vorzeitigen Schritt.

Der Zustand der etwa zehn mehrgeschossigen Gebäude hat sich in den letzten Jahren weiter verschlechtert. Es fehlen Schachtdeckel auf dem Gelände, in den Gebäuden besteht eine hohe Absturzgefahr und auch Teile des Dachstuhls sind einsturzgefährdet.

In den nächsten Tagen und Wochen wird daher durch die BIM u.a. der Zaun repariert und das Betreten durch zusätzliche Bauzäune verhindert, der Schutt beräumt und die Flächen freigeschnitten, ein Fußgängerschutztunnel errichtet und Fangschutznetze installiert. Zudem wird ein Sicherheitskonzept erarbeitet.

Entsprechend der Liegenschaftspolitik des Landes Berlin wird das Grundstück nach der Eigentumsumschreibung geclustert. In diesem, von der BIM koordinierten Prozess, stimmen sich die verschiedenen Fachressorts der Berliner Verwaltung und der Bezirk über die weitere Nutzung des Areals ab.

Artikel teilen