BIM startet Konzeptverfahren für das Strandbad Tegel in der 2. Jahreshälfte

Nach einem erfolgreichen Interessenbekundungsverfahren startet die BIM ein Konzeptverfahren für das Strandbad Tegel.

Im Herbst letzten Jahres führte die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) im Auftrag der Berliner Bäder-Betriebe ein Interessenbekundungsverfahren für das Strandbad Tegel durch. Gesucht wurden Interessenten, die das rund 31.000 m² große Grundstück - unter Beibehaltung des saisonalen öffentlichen Badebetriebs und gegebenenfalls mit ergänzenden Angeboten - betrei­ben möchten.

Die Auswertung der eingegangenen Interessenbekundungen durch die Berliner Bäder-Betriebe hat ergeben, dass es genug Interessenten mit wirtschaftlich tragfähigen Nutzungskonzepten gibt. Damit ist der Weg geebnet für ein Konzeptverfahren. Bei einem solchen Verfahren spielt die Qualität des Nutzungskonzepts die entscheidende Rolle. Gesucht wird eine kreative Idee, die im Idealfall das Potential hat, die Attraktivität des Standorts zu stärken und damit auch positiv auf den gesamten Bezirk auszustrahlen.

Das Grundstück soll im Erbbaurecht an einen Investor vergeben werden. Die Laufzeit des Erbbaurechts beträgt dabei 40 Jahre.   

Der Start des Konzeptverfahrens ist für die 2. Jahreshälfte 2019 vorgesehen.

Artikel teilen