Vier Menschen sitzen an einem Tisch und arbeiten gemeinsam

Unsere Verpflichtung für die Umwelt

Seit vielen Jahren nehmen wir Verantwortung für die Immobilien des Landes Berlin unter dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit wahr.

Vor diesem Hintergrund verpflichten wir uns, sämtliche umwelt- und energiebezogenen Leistungen, die im Zuge der Geschäftstätigkeiten unseres Unternehmens anfallen, fortlaufend zu verbessern. Dazu zählen insbesondere auch Aktivitäten zur Verminderung von CO2-Emissionen, unter anderem durch die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen beziehungsweise von ökologischen Energieversorgungskonzepten. Dabei wird einerseits die Energieerzeugung durch erneuerbare Energien und anderseits ein ressourcenschonendes Energiemanagement in unseren Gebäuden und technischen Anlagen zukünftig eine noch viel bedeutendere Rolle einnehmen.  

Durch den Aufbau und die kontinuierliche Weiterentwicklung eines Energiemonitoringsystems schaffen wir die erforderliche Transparenz zur Identifikation und Erschließung von Einsparpotenzialen sowie zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit unserer bereits erzielten Einsparungen.

Um die Umwelt- und Energiepolitik fest im Unternehmen zu verankern sowie auch in der Außenwirkung zu bekräftigen, bilden die nachfolgenden Umweltschutz-Leitlinien wesentliche Grundlagen unseres Handelns:

Wir sehen uns als Vorbild für den Umweltschutz in den von uns betreuten Liegenschaften und spielen eine aktive Rolle bei der Umsetzung der Umweltpolitik des Landes Berlin.

Um den langfristigen Erfolg unserer Bemühungen sicherzustellen, überprüft unser technisches und organisatorisches Umwelt- und Energiemanagement kontinuierlich den Umsetzungsstand und den Erfolg unserer Maßnahmen. Die Entwicklung der umwelt- und energiebezogenen Leistung wird in regelmäßigen Abständen an die Unternehmensleitung berichtet.

Wir erbringen unsere Dienstleistungen wirtschaftlich und unter weiteren Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit. Insbesondere spielen wesentliche Umweltaspekte wie Energie, CO2, Abfall, umweltbezogene Standards und Kooperationen mit Auftragnehmern eine Rolle. Wir halten die umwelt- und energierechtlichen Vorschriften ein. Unsere besondere Stärke besteht in der Verbindung des Umweltschutzes mit unseren relevanten Geschäftsprozessen.

Wir handeln umweltgerecht und erwarten dies auch von unseren Lieferant*innen und Dienstleister*innen. Darüber hinaus achten wir auf eine umweltgerechte Beschaffung und motivieren unsere Kund*innen zum Umweltschutz.

Wir vermitteln unseren Mitarbeiter*innen die notwendigen Kenntnisse in den Bereichen Umweltschutz und Energie und unterstützen ihr umweltgerechtes Handeln. Die Grundlage bildet dabei die Bereitstellung der notwendigen personellen und finanziellen Ressourcen, mit der wir unseren Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften im Sinne von Mensch und Umwelt leisten. Das Handeln der Führungskräfte hat Vorbildcharakter.

Wir verpflichten uns, durch Beachtung der wesentlichen Energie- und Umweltaspekte, die Umwelt zu entlasten und den Umweltschutz fortlaufend zu verbessern. Dafür setzen wir auch auf Kreativität und Innovation.

Effizienter mit unserem Umweltmanagementsystem

Neben den oben formulierten Leitlinien, haben wir uns zudem mit der Klimaschutzvereinbarung von 2009 verpflichtet, ein Umweltmanagementsystem (UMS) aufzubauen, aus dem sich der zukünftige Handlungsrahmen für den Klima- und Umweltschutz bei der BIM ableitet. Nachdem im Jahr 2013 die Leitlinien der betrieblichen Umweltpolitik festgelegt und Umweltziele abgeleitet wurden, wurde die Zertifizierung im Jahr 2014 für drei Jahre erreicht und durch die erfolgreiche Rezertifizierung in 2017 für weitere 3 Jahre bestätigt.

Im UMS werden alle bisher bei der BIM eingeführten Maßnahmen zum Schutz der Umwelt systematisiert und, soweit erforderlich, um weitere Maßnahmen ergänzt. Ziel ist es, mit Hilfe dieses umfassenden Konzepts die Umweltschutzaktivitäten zu bündeln, die Umweltorientierung weiter zu stärken und sie als Vorbild im öffentlichen Raum wirken zu lassen. Dabei soll auch das Umweltbewusstsein der Mieter*innen, Mitarbeiter*innen und Entscheidungsträger*innen geschärft werden.