Verhaltenskodex der BIM gegen Korruption

Vertrauen ist die Basis unserer Arbeit. Es kann nur dort wachsen, wo gegenseitiger Respekt, Fairness, Transparenz, Loyalität und Engagement gepflegt und geschätzt werden. Diese Werte sind die Grundlage unserer Unternehmenskultur. 

Respekt: Die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und unternehmensinterner Regeln sind für uns unverzichtbar. Das, was wir selbst leben, erwarten wir auch von unseren Geschäftspartnern: den Respekt vor der Rechtstreue und Integrität des anderen. 

Fairness: Wir stehen für einen fairen Umgang mit unseren Geschäftspartnern und Kunden. Das bedeutet faire Vertrags- und Vergabebedingungen, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, eine transparente Gestaltung unserer Preise und Immobilienangebote, sowie Vergabeverfahren, die den rechtlichen Vorgaben entsprechen.

Transparenz: Soweit die rechtlichen Vorgaben (insbesondere der Datenschutz) es uns gestatten, haben wir strukturelle, organisatorische und regulative Maßnahmen getroffen, damit Entscheidungsprozesse und ihre Ergebnisse jederzeit transparent und überprüfbar sind.

Loyalität ist ein Verhältnis auf Gegenseitigkeit und bedeutet vor allem, die Unternehmensinteressen zu wahren und mit Geschäftsdaten, ob den eigenen oder den unserer Kunden, Geschäftspartner oder Mitarbeiter stets sorgfältig, diskret und verschwiegen umzugehen. Dasselbe erwarten wir von unseren Geschäftspartnern. Wir bieten unseren Mitarbeitern sichere und attraktive Arbeitsplätze und fördern ihre Kreativität im Interesse unseres Unternehmens. Wir erwarten, dass sie im Rahmen ihrer Tätigkeit für die BIM Interessenkonflikte vermeiden und sollten sie unvermeidlich sein, diese offenlegen.

Engagement: Unsere Mitarbeiter begegnen Kunden und Geschäftspartnern stets höflich, aufmerksam und unvoreingenommen. Zuwendungen Dritter an unsere Mitarbeiter sind nur in den sehr engen Grenzen der Sozialadäquanz gestattet. Wenn ein Mitarbeiter also ein Sachgeschenk zurückweist oder eine Einladung nicht annimmt, dann ist er durch den Verhaltenskodex dazu verpflichtet und wir bitten unsere Kunden und Geschäftspartner, das zu respektieren. Die Vergabe und Annahme von Sponsoringleistungen, Spenden usw. unterliegt klaren Regeln. Entscheidungen hierzu werden von der Geschäftsleitung getroffen und die Vorgänge tranparent gemacht.

Ombudsperson

BIM richtet einen unabhängigen Ombudsmann als Vertrauensperson ein

Die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) will Korruption schon im Vorfeld verhindern. Dafür hat die Gesellschaft im Mai 2007 die Funktion einer Ombudsperson eingerichtet. Seit 2010 wird die Position von Frau Dr. Stefanie Lejeune und seit 2011 ergänzend durch ihren Stellvertreter Dr. Alexander von Negenborn bekleidet. Somit können sich sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BIM als auch Kunden und Lieferanten an die erfahrenen Ombudspersonen wenden. „Wir geben Korruption keine Chance und wollen rechtzeitig Instrumente schaffen, um diese zu verhindern“, beschreibt Geschäftsführer Sven Lemiss die Beweggründe für die Offensive.

Bislang gab es glücklicherweise noch keine Korruptionsfälle bei der BIM. Angesichts der hohen Verantwortung als landeseigenes Unternehmen und bei der Vergabe von Dienstleistungen möchte die Gesellschaft hier schon im Vorfeld ein Signal setzen. Eine Arbeitsgruppe aus der Belegschaft hatte sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und konkrete Vorschläge erarbeitet. Als Ergebnis wurde ein Verhaltenskodex für alle Beschäftigten der BIM verbindlich eingeführt. Auch die Position der Ombudsperson war ein Resultat der Arbeitsgruppe.

Die Themen, für die sie als Ansprechpartner fungiert, reichen vom Umgang mit Geschenken, über die Rechte und Pflichten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis hin zur Auftragsvergabe. Als Ombudspersonen und Rechtsanwälte unterliegen Dr. Lejeune und Dr. von Negenborn der Schweigepflicht. Sie werden Informationen nur dann an die Geschäftsleitung der BIM weitergeben, wenn ihnen dies durch die Offenbarenden gestattet wird. Die Anonymität ist damit gewährleistet, niemand muss befürchten, durch Äußerungen eines Verdachts berufliche oder persönliche Nachteile zu erleiden. Lesen Sie im Interview mehr über Dr. Stefanie Lejeune.

Kontakt

"persönlich/vertraulich"
Dr. Stefanie Lejeune
c/o HÜLSEN MICHAEL HAUSCHKE
Tauentzienstraße 11
Europacenter
10789 Berlin

Tel.:+49-30-25797 5000
ombudsperson@h2mk.com

"persönlich/vertraulich"
Dr. Alexander von Negenborn
c/o HÜLSEN MICHAEL HAUSCHKE
Tauentzienstraße 11
Europacenter
10789 Berlin

Tel.:+49-30-25797 5000
ombudsperson@h2mk.com