Berlin, 02. Oktober 2013 – Besondere Hauptstadt-Immobilien auf der EXPO REAL 2013

02.10.2013

Berlin ist für Investoren immer noch attraktiv und die Nachfrage nach Gewerbe- und Wohnimmobilien weiterhin sehr hoch. Passend zum Trend stellt der Liegenschaftsfonds auf der Expo Real ausgewählte Objekte vor, die viel Entwicklungspotenzial bieten. Sie werden überwiegend im Bieterverfahren vergeben, da sie sich nach den festgelegten Clusterungskriterien nicht für ein Konzeptverfahren eignen.

Zwischen Wandlitz und Lanke, am südlichen Rand der Schorfheide, liegt das ca. 168.500 m² große Areal „Bogensee“. Das Gesamtensemble besteht aus den Flächen des Campus der ehemaligen FDJ-Jugendhochschule sowie dazu gehöriger Funktionsgebäude und einer Wohnsiedlung. Die Nutzungsmöglichkeiten reichen von der Schule über eine Klinik oder dem repräsentativen Unternehmenssitz bis hin zur Freizeitanlage.

Auf einem 4.200 m² großen Grundstück steht ein historisches Gebäudeensemble zum Verkauf: das Stadtbad Lichtenberg, im Volksmund auch Hubertusbad genannt. Es wurde in den Jahren 1919 bis 1928 im kubisch-expressionistischen Stil erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Das dreiflügelige Haus verfügt über zwei Schwimmhallen und drei innenliegende Höfe. Das Konzeptverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb soll Anfang 2014 starten.

Das Grundstück Sachsendamm 55-60 / Hedwig-Dohm-Straße liegt direkt am Bahnhof Südkreuz. Die rund 10.000 m² bieten genügend Raum, um beispielsweise hier einen attraktiven Hotelstandort entstehen zu lassen.

Flächen für eine Wohnbebauung hat der Liegenschaftsfonds ebenfalls im Messegepäck: Der kleine Ortsteil „Hessenwinkel“ im südlichen Rahnsdorf ist vor allem durch sein weit verzweigtes Kanalsystem und die lagunenartige Wohn-und Wochenendsiedlung „Neu-Venedig“ bekannt. Der Liegenschaftsfonds verkauft hier ein ca. 5,1 Hektar großes Grundstück für den Neubau eines hochwertigen Wohnquartiers.

In Berlin-Spandau steht das ca. 120.000 m² große denkmalgeschützte ehemalige Kasernenareal „Fliegerhorst Staaken“ zum Verkauf. Der Fliegerhorst wurde 1935 errichtetet und stand seit 1936 unter militärischer Verwaltung der Luftwaffe. Vorstellbar sind hier Wohnungen, pflegerische Einrichtungen, Internate oder Schulen in privater Trägerschaft.

Ideal für Baugruppen ist das ca. 850 m² große Grundstück in der Gierkezeile neben 12. In direkter Nachbarschaft befinden sich das Schloss Charlottenburg, die Einkaufsmeile Wilmersdorfer Straße, der Schustehruspark und das Stadtbad.

Gemeinsam mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben vermarktet der Liegenschaftsfonds ca. 31.000 m² Entwicklungsfläche für das Development mit Blick auf den Alex. Mit einer Geschossfläche von ca. 94.000 m² für eine citytypische Mischnutzung aus Büro, Handel, Dienstleistung, Hotel und 40% Wohnanteil bietet das Projekt in der Otto-Braun-Straße ab Frühjahr 2014 ideale Bedingungen.

Diese und weitere Angebote des Liegenschaftsfonds Berlin sowie Detailinformationen zu den Objekten sind unter www.liegenschaftsfonds.de zu finden.