Polizei

Mit den Immobilien der Polizei gingen 2007 nicht nur alle 66 Berliner Polizeiabschnitte der sechs Direktionen in das Portfolio der BIM über. Zu den insgesamt mehr als 500 Gebäuden zählen auch Spezialimmobilien wie das Übungsgelände Fighting City, der Abschiebegewahrsam, mehrere Schießanlagen und zahlreiche Werkstätten und Labore. Immobilien, die hohe Sicherheitsanforderungen stellen.

Wasserschutzpolizei West, Mertensstraße 140

Energetisch vorbildlich zeigt sich das Dienstgebäude der Wasserschutzpolizei West in Spandau nach einer umfangreichen Sanierung durch die BIM im Jahr 2009. Das Gebäude mit seiner eigenwilligen, einem Schiffskörper nachempfundenen Architektur forderte dem Baumanagement indes höchste Sorgfalt ab. Gebäudehülle und Haustechnik wurden komplett erneuert, die neue Heizungsanlage durch eine unterstützende Solaranlage und eine geregelte Abluftwärmepumpe wesentlich optimiert. Der Wärmebedarf bei gleichbleibender Betriebslänge verringerte sich dadurch auf ca. 20 Prozent.

Während einerseits die Fensteraufteilung so verändert wurde, dass mehr Licht in das Gebäude fällt, bekamen die der Sonne besonders ausgesetzten Fassaden Aluminium-Jalousien vorgesetzt, um bei starker Sonneneinstrahlung die Aufheizung des Gebäudes zu mindern. Gegenüber dem alten Gebäudezustand reduzieren sich die CO2-Emissionen in der Gebäudetemperierung um mindestens 90 Tonnen pro Jahr. Das entspricht einer Einsparung von 85 Prozent,

Ohne das Konjunkturpaket II wäre eine Modernisierung in diesem Umfang nicht möglich gewesen, denn ursprünglich war lediglich eine erweiterte Renovierung der Wasserschutzpolizei geplant. So entstand ein vorbildlich modernisiertes Gebäude, das die Energieeinsparverordnung 2009 um 15 Prozent unterschreitet. Als zudem ein neues Raum- und Nutzungskonzept mit einem 12-Stunden-Betrieb entwickelt wurde, konnte die Wasserschutzpolizei Schwanenwerder in die Spandauer Mertensstraße integriert und die Neugliederung der Wasserschutzpolizei in drei Wachen erfolgreich abgeschlossen werden.

Am frühen Morgen des 26. November 2009 verließ der letzte Handwerker das Gebäude der Wasserschutzpolizei West in Berlin-Spandau. Als wenige Stunden später die Sonne mit den Uniformknöpfen und den glücklichen Mienen der Wasserschutzpolizei um die Wette strahlte, wurde das sanierte Gebäude in Anwesenheit des Innensenators Dr. Ehrhart Körting, des Polizeipräsidenten von Berlin Dieter Glietsch und BIM-Geschäftsführer Sven Lemiss feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Standort

Bildergalerie

/