Polizei

Mit den Immobilien der Polizei gingen 2007 nicht nur alle 66 Berliner Polizeiabschnitte der sechs Direktionen in das Portfolio der BIM über. Zu den insgesamt mehr als 500 Gebäuden zählen auch Spezialimmobilien wie das Übungsgelände Fighting City, der Abschiebegewahrsam, mehrere Schießanlagen und zahlreiche Werkstätten und Labore. Immobilien, die hohe Sicherheitsanforderungen stellen.

Abschnitt 26, Rudolstädter Straße 81

Im Jahr 2010 bekam die BIM den Auftrag, die baulichen Voraussetzungen für die Abschnittsfusion der Direktion 2 zu schaffen. Denn gemäß einer Entscheidung des Polizeipräsidenten in Berlin aus dem Jahr 2008 sollen die sechs Berliner Direktionen auch nur noch aus jeweils sechs Abschnitten bestehen. 4,7 Millionen Euro wurden insgesamt in Charlottenburg-Wilmersdorf in die Abschnittsfusion der Direktion 2 investiert. Dabei fielen noch zusätzliche 3,2 Millionen auf die Sanierung des Haus 19 in der Charlottenburger Chaussee (Abschnitt 22) und weitere 4,1 Millionen auf den Abschnitt 26 in der Rudolstädter Straße. In beiden Abschnitten wurden die Außenfassaden und Sanitäranlagen erneuert.

Die Sanierung der Rudolstädter Straße markierte den Abschluss der umfangreichen Baumaßnahmen. Am 17. Januar 2014 lud die BIM ein, um das Dienstgebäude offiziell an den Polizeipräsidenten in Berlin Klaus Kandt und die Kollegen und Kolleginnen vom Abschnitt 26 übergeben, die sicherlich die größte Erleichterung über die Fertigstellung der Baumaßnahme empfanden.

Mit dem Einzug der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dezember 2013 konnte auch der extern angemietet Kurfürstendamm 142-147 aufgegeben werden. Er hatte während der Baumaßnahmen noch als Drehscheibe fungiert. Durch seine Abmietung spart das Land Berlin innerhalb der nächsten 20 Jahre 5,3 Millionen Euro ein.

Standort

Bildergalerie

/